Auxerrois Trauben

Auxerrois

Beim Auxerrois handelt es sich um eine weiße Burgundersorte, die in Deutschland verhältnismäßig unbekannt ist. Er ist dem Weißburgunder sehr ähnlich. In Frankreich, besonders im Elsass, wird der Wein gerne im Verschnitt mit Pinot Blanc genutzt. Der Auxerrois an sich ist eine Kreuzung aus Pinot und Heunisch. Die doch sehr anspruchsvolle Rebsorte liefert leider nur wenig Erträge, was sicherlich auch ein Grund dafür ist, dass die Sorte mit nur ca. 230 Hektar Rebfläche relativ wenig angebaut wird. Sortenreine Auxerrois sind mitunter sehr elegante Weine und können sehr charakterstark sein.

Ursprung des Auxerrois

Der Auxerrois hat seinen Ursprung in Frankreich, wahrscheinlich aus der gleichnamigen Grafschaft. Auxerrois liegt zwischen Burgund und Chablis. Seine Verbreitung erfuhr die Sorte durch die Hugenotten, die die Reben über die Grenzen Frankreichs hinweg kultivierten. Während der Auxerrois, bei dem es sich um eine Kreuzung aus Pinot und Heunisch handelt, ursprünglich nur im Elsass, Burgund und in der Champagne angebaut wurde, wächst er heute auch in Deutschland, Luxembourg und in der Schweiz.

Auxerrois Anbaugebiete

Die Auxerrois-Reben mögen es gerne warm und mögen daher mittelhohe bis hohe Lagen mit gut durchlüfteten Boden. In Deutschland findet man daher Abbaugebiete in der Pfalz, in Baden, in Rheinhessen und an der Mosel. Durch die vielen Sonnenstunden und die guten Bodenbedingungen gedeihen die Trauben dort prächtig und ergeben gehaltvolle und fruchtige Weine.

Charakter und Geschmack des Auxoerrois

Beschrieben wird der Auxerrois oft als leicht bis mittelkräftig im Geschmack mit einer frischen Säure und einem dezenten Duft nach Früchten wie Birne, Aprikose, Pfirsich, Quitte und Ananas. Es können auch Nuancen an Kokosnuss, Sellerie, Mandel und Kräutern durchkommen. Mit zunehmendem Alter kann sich auch ein Honigduft entwickeln. Eher säurearm und frisch, aber dennoch körperreich und fruchtig gepaart mit einer gewissen Eleganz, ist die Zugehörigkeit zur Familie der Burgunder recht eindeutig.

Auxerrois schmeckt zu …

Mit seiner leichten und frischen Art eignet sich ein Auxerrois sehr gut zu Beginne eines sommerlichen Menüs. Gemüsegerichte, Spargel und Sommersalate passen ebenso wie Fischgerichte, Sülzen, Pasteten oder Gerichte mit hellem Fleisch. Auch Käse und Frischkäse sind wunderbare Begleiter zu einem leicht gekühltem Gläschen Auxerrois.

Keine Beiträge gefunden.
Do NOT follow this link or you will be banned from the site! Scroll to Top