wein und kaffee

Geht Wein und Kaffee zusammen?

Zu einem schmackhaften Abendessen gehört bekanntlich der Wein. Der Wein passt zu den meisten Gerichten, wie zu Fleisch- oder Fischgerichten. Außerdem kann man mit dem Wein auch schmackhaft kochen, weswegen dieser auch in den meisten Küchen nicht fehlt. Jedoch kennen die Kaffeeliebhaber auch den Wert vom Espresso nach der Mahlzeit. Der Espresso schließt, wie allgemein bekannt den Magen. Außerdem sorgt der Koffeingehalt im Kaffee, dass man nach der Mahlzeit nicht müde wird und liefert Energie. 

Die Gemeinsamkeiten in der Herstellung 

Beide Genussmittel sind sehr zeitaufwendig hergestellt und unterlaufen einer sehr diskreten Zubereitungsphase. Je sorgfältiger diese Phase, desto besser der Geschmack. Zudem sind beide sehr vielseitig. Der Kaffeestrauch wird genau wie die Weinrebe in mehreren verschiedenen Ländern produziert, weswegen sie auch in unterschiedlichen Anbaugebieten hergestellt werden. Somit haben beide auch vielfältige Aromen.

Die Unterschiede im Konsum von Wein und Kaffee

Der Unterschied zwischen Wein und Kaffee ist unter anderem der Konsum. Wein eignet sich hervorragen für besondere Anlässe. Ist man bei einer Feier, einem besonderen Abendessen oder bei einer Verkostung, eignet sich der Wein hervorragend als Begleiter. 

Der Kaffee wird meistens nach dem Aufstehen konsumiert. Außerdem eignet sich der Kaffee hervorragend nach der Mahlzeit, da dieser die Müdigkeit dämpfen soll. Zudem kann man Kaffee, im Vergleich zum Wein, am Tag und problemlos unter der Woche trinken. Der Wein wird meist während der Mahlzeit getrunken und der Kaffee erst nach der Mahlzeit. Jedoch kann man den Kaffee eher weniger zu besonderen Anlässen konsumieren.

Die Zahlen sprechen für sich. Der deutsche Haushalt konsumiert jährlich pro Person 162 Liter Kaffee. Weinkonsumenten kommen auf einen Betrag von rund 20 Litern pro Kopf, innerhalb eines Jahres.

Die Gemeinsamkeiten beim Konsum

Trotz all der Unterschiede haben der Wein und der Kaffee auch Gemeinsamkeiten, was den Konsum betrifft. Kenner wissen, Kaffee und Wein eignen sich gut zum Käse und sind auf vielen Verkostungen sehr beliebt. Außerdem eignen sich beide Genussmittel gut zu einem Dessert. Denn nicht nur der Kaffee eignet sich gut als Begleiter zum Kuchen, sondern auch der Wein.

Kenner raten den gemeinsamen Konsum ab, da Kaffee den Geschmack lähmt und den Wein geschmacksneutral wirken lässt. Außerdem passt der bittere Kaffee, nicht zum süßen Wein und sollte deswegen, aufgrund der verschiedenen Geschmäcker, nicht zusammen konsumiert werden. Zudem soll der gemeinsame Konsum, gesundheitsschädlich sein und Herzprobleme verursachen, da sich der Alkoholgehalt und der Zucker im Wein zusammen mit dem Koffeingehalt im Kaffee mischt. 

Fazit 

Aus gesundheitlichen Gründen passt der Kaffee nicht mit dem Wein zusammen, da der Körper beides überwältigen muss. Außerdem lähmt der Kaffee die Geschmacksnerven, wodurch der Wein geschmacksneutral wirken kann. Der süße Geschmack des Weines passt nicht zum bitteren Geschmack vom Kaffee, weswegen sich beides schwer kombinieren lässt. Deswegen wird davon abgeraten, beides zur selben Zeit zu konsumieren.

Doch Liebhaber können beruhigt sein. Nach dem Konsum eines der beiden Genussmittel, kann man eine Pause einlegen und das andere Genussmittel konsumieren. So hat man die Möglichkeit, beides zu trinken und die Mahlzeit zu beenden. Es wird empfohlen, als erstes den Wein und anschließend den Kaffee zu trinken, da der Kaffee einen markanten Geschmack hat.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site! Scroll to Top